Zugang anfordern
title
08.09.2020 Luzie Hegele

Urban Sketchers bei Aktionstagen „Heimat shoppen“

Live dabei sein, wenn Kunst vor Ort in Marburg entsteht – das können die Einkaufenden am Samstag, den 12. September, bei unseren Aktionstagen „Heimat shoppen“. Während Einzelhändler:innen mit verschiedenen Aktionen, Überraschungen und Rabatten aufwarten, tummeln sich die Zeichner:innen der Urban Sketchers Mittelhessen. Ihr habt noch nicht von den Urban Sketchers gehört? Im Ausblick auf das Wochenende erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag mehr über die internationale Künstler-Community, deren Motto es ist, die Welt zu zeigen, „Zeichnung für Zeichnung“.

Wer sind die Urban Sketcher?

Urban Sketcher, kurz USk, sind eine weltweite Vereinigung von Menschen, die die Welt betrachten und mit ihren jeweiligen künstlerischen Mitteln zeichnerisch festhalten. „Alles ist erlaubt“, erklärt Stephanie Nickel, die vor etwa zehn Jahren das Zeichnen als Hobby für sich entdeckte. „Vom Bleistift über Füller und Wachsmalkreiden bis zum Tablet. Es muss nur vor Ort entstehen.“
Besonders bei den Urban Sketchers ist der Umgang miteinander. Erfahrenere Zeichner:innen teilen ihr Wissen mit Anfänger:innen, jede:r stellt Fragen und bekommt Antworten. Stephanie Nickel empfindet dieses Füreinander-Dasein als sehr inspirierend: „Wir leben den Community-Gedanken. Live, in Facebook-Gruppen oder auch in buchbaren Kursen.“ Die Freude am zeichnerischen Erfassen der Welt verbinde.

Soziale Medien ermöglichen weltweites Teilen und Vernetzen

Genau das erkannte der in Seattle lebende Journalist und Illustrator Gabriel Campanario 2007, als er eine Gruppe zur Förderung journalistischen Zeichnens gründete. Zunächst zeichneten talentierte Korrespondent:innen für einen Weblog, der auf 100 Kunstschaffende beschränkt war. Ab 2008 gewann der Urban-Sketchers-Blog kontinuierlich an Popularität und die Idee des Teilens von Zeichnungen des Alltags verbreitete sich mehr und mehr – gefördert durch die immer größeren Möglichkeiten, die das aufwachsende Internet und die sozialen Medien boten. Heute finden sich in fast allen Ländern Urban Sketcher, die ein gemeinsames Manifest teilen, in dem ihre Ziele und Absichten festgehalten sind. Der übergreifende Instagram Account @urbansketchers zählt mittlerweile über 230 Tausend Abonnenten.

Regionale Vernetzung: Die Urban Sketchers Mittelhessen entstehen

Zeichenbegeisterte in Mittelhessen treffen sich schon seit vielen Jahren. Bereits bei diesen Treffen wurde Urban Sketching praktiziert – aber eben nicht nur. Als Stephanie Nickel im Frühsommer 2017 auf die Gruppe traf, fanden sich gleich mehrere aus dem Raum Mittelhessen, die Lust auf gemeinsames regelmäßiges Zeichnen im urbanen Raum hatten. „Wir haben uns schließlich einmal im Monat getroffen. Gerne an ungewöhnlichen Orten, wie dem Mittelaltermarkt auf dem Schiffenberg, dem Langgönser Schrottplatz oder auf dem Turm der Stadtkirche in Gießen“, berichtet Nickel. „Wenn wir reisen, vernetzen wir uns mit Zeichnern vor Ort – das sind die besten Stadtführer:innen!“
Im Oktober wurde die Gruppe dann offiziell zu Urban Sketchern und zum 10. Jahrestag des Urban Sketching, am 11.11.2017, fand das erste Treffen der Urban Sketchers Mittelhessen statt – und zwar in Marburg! Gemeinsam mit den USk RheinMain und Köln durfte man im Anatomicum zeichnen.


Treffen der Urban Sketchers im November 2017 in Marburg

Seitdem wurde es zum Ritual, sich jedes dritte Wochenende im Monat zu treffen. „Während der letzten Zeit war das schwierig“, blickt Nickel auf die vergangenen, von der Pandemie geprägten Monate zurück. „Teilweise trafen wir uns virtuell, aber seit August versuchen wir – mit viel Vorsicht und unter Beachtung der Corona-Regeln – wieder gemeinsam zu zeichnen.“

Die Ergebnisse kann man im Netz finden, wo jeder mit dem Hashtag #urbansketching seine Bilder teilen kann. Wer sich besonders für die Zeichnungen in und um Marburg interessiert, wird auf den Sozialen Kanälen des Stadtjubiläums Marburg800 fündig, mit dem die USk Mittelhessen kooperieren.

Auch das diesmonatige Treffen der USk Mittelhessen findet in unserer schönen Universitätsstadt statt. Wer Lust hat, kann gerne am 19. September in den alten botanischen Garten zum „Butt“ im See kommen und selbst zum Urban Sketcher werden. Alles was man dafür braucht, sind Stift, Papier und die Lust am Kunstschaffen!

Logo der Urban Sketchers Mittelhessen

08.09.2020 Luzie Hegele