Zugang anfordern
title
18.09.2020 Chiara Burgard

Café Großartig: wenn sich Corona als Chance entpuppt

Große Fenster laden ein, um durch sie die belebte Marburger Oberstadt zu beobachten. Es duftet nach Kaffee und Kuchen und das Personal begrüßt seine Gäste mit einem herzlichen „Schön, dass du da bist!“ – die Rede ist vom Café Großartig, dem neuen Café in der Neustadt 5. Philip Groß, ein Gastronom mit Leib und Seele, hat einen der neuen Marburger Lieblingsplätze im Juni 2020 mitten in einer globalen Pandemie eröffnet – und beweist damit „großartigen“ Mut.

 

Eröffnung trotz und wegen Corona

Tino und Philip Groß sind mit vollem Herzen dabei: mit dem Café Großartig erfüllt sich für die beiden ein Traum.

 

Corona sei Dank!“, scherzt Groß, als er vom langen Weg von der Idee eines eigenen Cafés bis zur Eröffnung in der Marburger Oberstadt berichtet. Eigentlich hatte er das zuvor leerstehende Ladenlokal schon vor einem Jahr ins Auge gefasst. Leider wurde die Räumlichkeit damals anderweitig vermietet und Groß nahm eine Arbeitsstelle außerhalb Marburgs an. „So richtig aus dem Kopf ging mir der Laden in der Oberstadt aber nie – ich habe mich hier arbeiten gesehen“, sagt der Unternehmer. Dann kam Corona, der erfahrene Gastronom musste wie viele andere in die Kurzarbeit gehen und gleichzeitig wurde auch das Ladenlokal in der Neustadt 5 wieder frei – für Groß die Chance. Innerhalb kürzester Zeit unterschrieb der Gastronom den Mietvertrag und hielt nach insgesamt einem Jahr endlich die Schlüssel von seinem Lokal in den Händen: Das Café Großartig war geboren. Trotz der Eröffnung in Zeiten der Corona-Pandemie ist Groß bisher zufrieden und schaut optimistisch in die Zukunft. Mit der Eröffnung des Café Großartig haben einige junge Menschen dort einen Job gefunden – das Team zählt mittlerweile rund 20 Angestellte in Voll- und Teilzeit sowie studentische Aushilfen. Mit dabei ist auch die Familie von Philip Groß: sein Ehemann Tino wirkt im Großartig mit, genauso wie seine Mutter, die mit ihren frisch gebackenen Kuchen glänzt. „Die Gäste schwärmen von Mamas Käsekuchen“, freut sich der stolze Sohn.

 

Ein „großartiges“ Konzept: Café, Bistro und Bar

Foto: Jasmin Marek

 

Im Großartig gibt es alles: vom veganen Frühstück über ein leichtes Mittagessen bis hin zu erfrischenden Cocktails am Abend. Dem Großartig-Team ist es wichtig, dass alle Marburgerinnen und Marburger etwas Passendes für sich im Angebot finden können. Während sich Familien morgens zum Frühstück in dem freundlichen Lokal treffen, nehmen nachmittags Tourist:innen an dem belebten Ort nahe der Wasserscheide Platz. Zu späterer Stunde lassen die Besucherinnen und Besucher den Tag in gemütlicher Atmosphäre und bei einem kalten Getränk ausklingen. Ein Konzept, das funktioniert – wie die zahlreichen Reservierungen bestätigen. Bezahlen kann man im Café Großartig auch mit dem marburgGUTSCHEIN, Marburgs  Geschenkgutschein, der neben dem Café in über 200 Unternehmen einlösbar ist.

 

Freude über den Austausch mit Gästen

Die stilvolle Einrichtung im Café Großartig mit Bildern des Fernsehturms und des Ampelmännchens erinnert an die Hauptstadt Berlin, die Atmosphäre ist eine Mischung aus Großstadtfeeling und gemütlichem Wohnzimmer. „Fühlt sich wie nach Hause kommen an“, bestätigen die Gäste. Das Team heißt jede:n im Großartig willkommen und setzt damit ein klares Zeichen gegen Rassismus, Homophobie, Hass und Gewalt. Dazu leuchtete das Logo des Cafés zur Pride Week in den Farben des Regenbogens.

 

Mit „großartigem“ Blick in die Zukunft – trotz Corona-Pandemie

Philip Groß sieht sein Unternehmen gut für die kommende Zeit aufgestellt, auch für die Wintermonate unter den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Die Geschäftsführung plant derzeit ein Konzept, um Gastronomiebetrieb und Hygienemaßnahmen im Winter zu vereinen. Dabei setzt Groß auf eine digitale Gästeregistrierung, die den Besucherinnen und Besuchern das Hinterlassen der Kontaktdaten vereinfacht und auf eine neue Speisekarte mit vielen winterlichen Speisen und Getränken. Die Fans des Café Großartig können gespannt sein – und dem Trubel im Café unter dem Instagram-Kanal @das_ist_grossartig folgen.

18.09.2020 Chiara Burgard