Zugang anfordern
title
03.12.2020 Andreas Frischholz

Marburger Adventsleuchten am zweiten Advent

Der zweite Advent naht – und das heißt, dass zum zweiten Mal das Marburger Adventsleuchten stattfindet. Heute ab 16 Uhr erstrahlt die Stadt wieder an verschiedenen Orten. Die beleuchteten Gebäude an den ersten drei Tage waren bereits ein toller Anblick. 

Wir vom Stadtmarketing freuen uns, dass es so vielen Menschen gefällt. Aber wir haben eine explizite Bitte: Haltet euch an die Corona-Regeln! Ab dieser Woche gilt: Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen zusammen sein. Nehmt das ernst – und tragt die Masken. Dasselbe gilt, wenn ihr unterwegs einen Glühwein, eine Wurst oder Crêpes kauft. Genießt die Speisen, aber vermeidet unbedingt Menschenansammlungen und bleibt nicht zu lange an einem Ort. Der Schutz der Gesundheit ist in diesen Zeiten das oberste Gebot, sonst sind alle Mühen und Einschränkungen umsonst. 

Marburger Adventsleuchten: Eine besondere Herausforderung

So ist das Adventsleuchten auch vor allem als kleiner Lichtblick in dunklen Zeiten gedacht. Und die Veranstaltungstechniker:innen von Flashlight Events, die die Installationen designen und aufbauen, leisten einen tollen Job. Zumal es für die Mitarbeitenden eine besondere Herausforderung ist. Erfahrungen hat man aus vielen Jahren Marburg b(u)y Night. Das Event konzentriert sich allerdings auf einen Abend, das Adventsleuchten zieht sich hingegen über den kompletten Dezember hinweg. Von der Organisation her ist es daher deutlich aufwändiger. „Über vier Wochen Anlagen im Freien zu betreiben ist aus Gründen der Betriebssicherheit kein Spaß“, sagt Flashlight-Geschäftsführer Arwed Fischer. Und dasselbe gilt für sein Team. „Die Mitarbeiter:innen sind zwölf Tage in der Kälte im Freien, bei Wind und Wetter“, so Fischer.

Das Engagement ist nichtsdestotrotz bemerkenswert. Und bietet Überraschungen. So erstrahlt das Rathaus 2020 in besonderer Art und Weise. Normalerweise findet auf dem Marktplatz der Weihnachtsmarkt statt. Glühweinstände, Weihnachtsmarktbuden, das Riesenrad direkt vor dem Rathaus, dazu die Menschenmengen. Für Illuminationskünstler:innen bestehen da in normalen Jahren kaum kreative Freiräume. In diesem Jahr ist das leider anders. Aber: Nun lässt sich sowohl das Rathaus als auch die Elisabethkirche „ohne im Bild und im Weg stehende Würstchenbuden, Riesenräder und Glühweinstände aufbauen und beleuchten“, sagt Arwed Fischer.   

Adventsleuchten: 3. bis 5. Dezember

Ein Spaziergang lohnt also. Freitagabend, Start in der Oberstadt. Vom Marktplatz aus führt der Weg in Richtung Willy-Sage-Platz mit Blick auf das wundervoll rot beleuchtete Weinlädele. Kurz den Anblick genießen und einen Glühwein mitnehmen. Nun geht es weiter über die Wettergasse und den bunt illuminierten Steinweg hinab, der in leicht futuristischem Flair erstrahlt. Letzten Freitag gab es an der Kreuzung von der Elisabethkirche eine Überraschung zu entdecken: Rechts im Augenwinkel erblickte man bläuliches Licht. Wenige Schritte weiter zeigte sich: Ein Lichtkünstler inszenierte gerade die Behringstatue mit einer mobilen Lichtinstallation – das sind die „Guerilla-Beleuchtungen“, die es immer mal wieder zu bestaunen gibt. Für sie existiert kein konkreter Plan. Stattdessen ist es eine Überraschung zum Entdecken. „Mal schauen, wo es hingeht“, sagt der Flashlight-Techniker vor Ort. Also seid gespannt, ob ihr auch an diesem Wochenende über die eine oder andere Lichtinstallation stolpert. Ein Blick in Marburgs Gassen lohnt sich mehr denn je! 

Standpunkte für das Marburger Adventsleuchten vom 3. bis 5. Dezember

Manche Objekte sind beim Adventsleuchten jede Woche illuminiert, andere wechseln sich ab. Hier nun die vollständige Liste für die Installationen vom 3. bis 5. Dezember. 
• Landgrafenschloss
• Rathaus
• Elisabethbrücke
• Weidenhäuser Brücke
• Ketzerbach
• Wilhelmsplatz
• Mittelalterliche Synagoge
• Kaiser-Wilhelm-Turm
• Kerner (Lutherischer Kirchhof)
• Lutherische Pfarrkirche St. Marien
• Kirche St. Peter & Paul (Biegenstraße)
• Universitätskirche
• Feuerwehr Marburg Mitte (Erlenring)
• Steinweg
• Heumarkt (Oberstadt)
• Oberstadtaufzug
• Weinlädele (Oberstadt)
• Ladenlokal Marlies Roemer (Oberstadt)
• Siebert Augenoptik & Hörakustik GmbH (Bahnhofstraße)
• Sparkasse Marburg-Biedenkopf (Universitätsstraße)
• Juwelier Claudia Preiss (Gutenbergstraße)
• Elterninitiative Marburg e. V. (Steinweg)
• Foster Naturkleidung (Oberstadt)
• Hauptbahnhof
• Hotel Marburger Hof (Elisabethstraße)
• Kinderkiste GmbH (Oberstadt)
• Willy-Sage-Platz (Oberstadt)

Neben dem Adventsleuchten gibt es auch einige Weihnachtsbuden in der Stadt. Auch hier gilt: Corona-Auflagen beachten! Also vor allem Maske tragen und Menschenansammlungen vermeiden! Wir haben hier ebenfalls eine Übersicht erstellt: 

03.12.2020 Andreas Frischholz