Zugang anfordern
title
18.12.2020 Luzie Hegele

Marburger Start-up Lion Man Care bringt “Zero Waste” unter die Dusche

Körperpflege gehört zu unseren Grundbedürfnissen. Sie dient nicht nur der Reinigung und trägt zur Gesundheit bei, sondern sorgt für ein gutes Körpergefühl. Und trotzdem: Im Drogeriemarkt findet man hinter meterlangen Regalen mit Pflegeprodukten für Frauen deutlich weniger Produkte, die sich auf die männlichen Bedürfnisse spezialisieren. „Wenn man(n) dann noch die Möglichkeit sucht nachhaltige Pflege zu kaufen, sieht man sehr alt aus“, stellten Simon Homberg und Philipp Böhm fest. Anstatt sich mit dem Status Quo abzufinden, fingen die beiden an, ihre eigenen Pflegeprodukte zu entwickeln.

Jetzt, vier Jahre später, können sich Simon und Philipp stolz als Gründer bezeichnen. Ihr Start-up „Lion Man Care“ bietet biologische und nachhaltige Herrenpflege- und Reinigungsprodukte auf Naturkosmetikbasis an: Handgemacht nach EU-Standards in einem Labor in Marburg. „So haben wir die Kontrolle über alle Rohstoffe“, erklärt Simon, „Wir benutzen nur die besten und hochwertigsten Inhaltsstoffe und reduzieren die Produkte auf das Wesentliche, ohne Schnick Schnack.“

Nachhaltig duschen? Lion Man Care macht’s leicht

Der „Lion Man Care“ Duschbar ist beispielsweise ein 2x1 Shampoo und Duschgel in fester Form. Also eine Seife? Nein, richtig gehört: festes Shampoo und Duschgel! Das spart Unmengen an Kunststoff und Plastik ein und ermöglicht es, „Zero Waste“ unter die Dusche zu bringen. Sogar auf dem Versandweg wird Co2 eingespart, da kein Wasser, welches in der Regel ca. 70% eines Duschgels ausmacht, enthalten ist. Das spart Gewicht und es werden weniger Emissionen auf dem Weg in die Umwelt abgegeben. Unter der Dusche vermisst man trotzdem nichts: „Durch Sheabutter und Jojobaöl werden Haut und Haar super gepflegt, ohne dass wir Silikone verwenden.“, legt Simon dar. „Die Reinigungssubstanz (SCI), die wir verwenden, wird nachhaltig aus Kokosnüssen hergestellt. Sie ist viel milder als konventionelle Tenside und wird nicht aus Mineralöl hergestellt.“, ergänzt sein Geschäftspartner.

Vor den verschiedenen Duschbar-Variationen entwickelte das Duo bereits Bartpflegeprodukte. „Ich trage schon länger Vollbart und hatte immer das Problem, dass im Winter die Haut darunter trocken wird. Dadurch lag es nahe, dass unser erstes Produkt dieses Problem löst.“, erinnert sich Philipp. Die Bartöle, die bereits auf dem Markt waren, boten nicht wonach er suchte: Entweder der Duft war penetrant oder das Öl enthielt Inhaltsstoffe, auf die man lieber verzichtet, wie Silikone, Mineralölprodukte oder Parabene – meistens beides. „Da blieb uns nichts anderes übrig, als es selbst in die Hand zu nehmen.“
Die Entwicklung des ersten Bartöls dauerte über ein Jahr. Gemeinsam mit einem bekannten Pharmazeuten wurden die Rezeptur überprüft und die Herstellungsprozesse so optimiert, dass sie den „Pharmastandards“ entsprechen. „Das war erstmal viel Arbeit, bietet uns und unseren Kunden jedoch die höchste Qualität“, so Simon.

Mittlerweile findet man auf der Lion Man Care-Website ein kleines Sortiment von einzelnen Produkten, sowie zusammengestellte Produktsets, die man bequem online bestellen und zu sich vor die Haustür liefern lassen kann. Zusätzlich bieten lokale Partner die nachhaltige Herrenpflege im Einzelhandel an. So findet man Lion Man Care Produkte in den Regalen von Rewe Kaiser in Frohnhausen und Dautphetal, sowie im Context in der Marburger Oberstadt.

„Marburg bietet eine ideale Grundlage zum Gründen“

Apropos Marburg: Simon kam für sein Studium in die Grimmstadt an der Lahn und hat an der Philipps-Universität seinen Bachelor sowie Master im Fach Betriebswirtschaft absolviert. Bei der studentischen Unternehmensberatung Phlink e.V. lernte er Philipp kennen, der sich nach seinem Anerkennungsjahr in Marburg für das Studium der Bildungswissenschaften entschied. „Wir waren direkt auf einem Nenner“, erinnern sich die Geschäftspartner.

Und Marburg bestätigte sich nicht nur aus studentischer Sicht als gute Wahl: „Marburg bietet eine ideale Grundlage zum Gründen: Es gibt einen Accelerator [Förderprogramm für Start-ups], viele ortsansässige Firmen, die hilfsbereit sind, Menschen, die sich engagieren und Unterstützung anbieten.“, beschreibt Simon. Philipp ergänzt: „Auch die Wirtschaftsförderung engagiert sich, genauso wie die Stadt, die Universität und die IHK. Hier tut sich wirklich viel in den letzten Jahren.“

Daran, dass Marburg sich zu einem noch besseren Standort für Unternehmensgründungen entwickelt, haben Simon und Philipp als Mitbegründer des Vereins GründerVirus e.V. unmittelbar teil, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die verschiedenen Player in der Region zu vernetzen und Gründern eine Stimme zu geben.

Für alle, die mit dem Gedanken spielen, ein Start-up zu gründen haben die beiden Jungunternehmer einen Tipp: Einfach machen! „Aller Anfang ist schwer. Wenn man aber eine Idee im Kopf hat und diese einen nicht mehr loslässt, sollte man einfach schauen, dass man ins Tun kommt. Viele Dinge lernt man auf dem Weg. Man muss nicht ‚fertig‘ sein um ein Unternehmen zu gründen.“, verrät Philipp. „Uns hat es auch geholfen, den Kontakt zu anderen Start-Ups zu suchen. Viele Probleme haben andere auch und man hilft und unterstützt sich in der Szene sehr gern.“, weiß Simon.

„Faces-of-Men“: Jeder Mann ist besonders!

Der Firmenname „Lion Man Care“ kommt nicht von ungefähr. „In jedem Mann steckt ein Löwe. Löwen sind stolze und respektvolle, aber auch fürsorgliche Tiere. Gleichzeitig legen sie viel Wert auf ihre Pflege und Aussehen. Man sagt ja, dass Löwen die Könige der Tiere sind und wir denken, dass jeder Mann wie ein König gepflegt durchs Leben gehen sollte.“, erläutert Philipp. Das männliche Rollenbild des muskelbepackten Alphatiers halten die Gründer jedoch nicht für zeitgemäß. Ganz im Gegenteil: Mit ihrer Foto-Kampagne „Faces-of-Man“ wollen sie projizieren, wie vielschichtig Männer sind und die „einfachen“, „normalen“ Männer ins Bühnenlicht rücken. „Im Grunde genommen geht es darum zu zeigen, dass alle Männer schön sind – mit ihren Makeln und Besonderheiten. Hierzu haben wir einfach Männer auf der Straße angesprochen und sie gefragt, ob sie Lust haben, uns zu unterstützen.“, so Simon. Ein Gesicht in der „Faces-of-Men“-Fotostrecke ist den Marburger:innen besonders bekannt: Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies! „Der Oberbürgermeister Herr Spies war natürlich direkt von der Aktion überzeugt und hat sich die Zeit genommen, mitzumachen. Des Weiteren ist ihm selbst, denke ich, wichtig, junge Firmen wie uns zu unterstützen und ein Bewusstsein für Neues zu schaffen.“, beschreibt Simon die Entstehung des Fotos.

Für die Zukunft plant das Duo weitere Produkte auf den Markt zu bringen und noch mehr Männer davon zu überzeugen, nachhaltige Produkte zu nutzen. Denn jeder Einzelne geht durch eine Änderung seines persönlichen Konsumverhaltens einen großen Schritt für die Umwelt, das Klima und letztendlich auch für sich selber: „Small Change – Big Impact!“

Löwenstarkes Weihnachtsgeschenk gefällig?

Auch als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk machen sich die Lion-Man-Care Produkte super – gerade jetzt, wo leider aufgrund der Pandemieentwicklung der Einzelhandel erneut dichtmachen musste. Die Lieferung der Produkte erfolgt in 1-2 Werktagen. Produkte die bis Montag bestellt werden, sollten pünktlich vor Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum liegen. Mit dem Code "Löwenstark20" bekommt ihr sogar für kurze Zeit 10% Rabatt!

Besonders empfehlen können die Hersteller das Bartöl Nr. 21: „Das ist unser Dauerbrenner. Der Duft ist erst fruchtig zitronig und wechselt dann in eine herbe männliche Note.“ Für alle Nicht-Bartträger ist die bereits oben beschriebene Duschbar eine super Wahl! Die perfekte Möglichkeit um nachhaltig und natürlich zu duschen mit dem besonderen Qualitätssiegel: Made-in-Marburg!

 

Links:

Hier kommt ihr zur Website und zum Online Shop von Lion Man Care.

Hier geht es zum Instagram-Account von Lion Man Care.

18.12.2020 Luzie Hegele